Menu

Home

Sonderangebote

Für Gesundheit

Für Schönheit

Für Familie und Kindern

Für Business

Restaurant LATERNA

SPA & Wellness

Klub HYDROFOBIA

Fotos

Kontakt

Voucher

Der Park Natur 2000

Der Park Natur 2000 Park Natura 2000 ist ein Sonderschutzgebiet (der Trzebiatów-Kolberg-Ostseestreifen).

 


Nach der geobotanischer Einteilung der Pflanzdecke in Polen gehört die Stadt Kolberg zum Gebiet der Ostseeküste im mitteleuropäischen Tief-Hochland. Das Gebiet der Ostseeküste zeichnet sich durch Torftäler, Dünen mit Sandflora sowie flache Gebiete der Grundmoräne und Hügel der Stirnmoräne, die mit den Wäldern bewachsen sind, aus. Die typische Flora dieses Gebiets sind die Heide-Torfmoore sowie Buchen-, Misch- und Erlenwälder, feuchte Kiefernhochwälder und Mischhochwälder. Die Florabesonderheiten dieser Wälder sind: die Schwedische Mehlbeere und das Waldgeißblatt.


Das Ziel für Gründung dieses Gebiets ist der Schutz der für die südliche Ostseeküste typischen Biotope.  Man hat das Auftreten von 17 Naturbiotopen festgestellt, u.a. Küstensalztonebene, gelbe und graue Küstendünen, Küstenbruchwälder, Fluss-Weidengesrtüpp, flache Flussmündungen. Der Küstenstreifen wurde 2008 durch die Europäische Kommission gegründet.

Der Küstenteil, der zu diesem Gebiet gehört, zeichnet sich durch Kliff- und Dünenufer, Nehrungen, die die Küstenseen teilen sowie flache Flussmündungen. Das Schutzgebiet besitzt eine ausgebildete Streifenanordnung der Biotope, die die Küstengewässer, Strände, gelbe Dünen in ihrem Anfangsstadium, graue Dünen und mit Wald bewachsene schon ausgebildete Dünen sowie Vertiefungen mit Stumpfgebieten dazwischen umfasst. Der Küstenstreifen ist auch für die Lagunenseen (Kamper See und Liwia Łuża) kennzeichnend, die vom Meer durch schmale Nehrungen getrennt sind.  Der südliche Teil der Küste geht in eine ausgedehnte Senke des Ostsee-Urstromtals, das vor allem mit Torflagerstätten gefüllt ist. Dieses Gebiet wurde in der Vergangenheit meistens entwässert und nächstens als Grünland genutzt. Das Urstromtal wird durch Kanäle und größere Wasserläufe, wie die Rega, Stara Rega oder  die Persante (Parsęta) durchkreuzt. Der schlechte Zustand der hydrotechnischen Anlagen hat stellenweise zur Entstehung von Mooren und zu vorübergehenden  Überschwemmungen mit Süß- und Salzwasser geführt.


Die Strände sind Lebensraum für Sand bevorzugende Organismen (Psammon). Auf den grauen Dünen des Küstenstreifens wachsen vor allem Flechtengruppierungen, psammophile Grasgruppierungen mit Stranddistel,  Sträucher und Küstenkiefernhochwälder in ihrem Anfangsstadium, deren sehr gut erhaltene Teile auf dem Gebiet zwischen Mrzeżyno und Pogorzelica zu sehen sind. Die entstandenen Erhebungen der Grundmoräne werden hauptsächlich von mesotrophischen Mischwäldern bedeckt, wo auf dem Sandboden das Waldgießblatt auftritt. An den Ufern der meisten Wasserläufe wachsen Gruppierungen der Wasserflora mit Halophyten. Der Rand des Ostsee-Urstromtals ist ein Platz für Gestrüppentwicklung, wo auch Gagelstrauch vorkommt.  Das Refugialgebiet der Vögel auf dem Gebiet des Ostsee-Streifens sind die Küstenseen – Liwia Łuża, Konarzewo, Kamper See (Resko Przymorskie). In der Region um Liwia Łuża, sowie auf dem Gebiet zwischen Włodarka und Mrzeżyno, süd-westlich von Dźwirzyno und süd-westlich von Kolberg treten – stellenweise auf dem Torfboden – die Moor- und Bruchwaldkomplexe  auf.

Die Bodenschätze von Kolberg  sind seine Stolz und Reichtum. Sie verdienen das Kennenlernen und die besondere Obhut, die das Schutzgebiet bildet. Nur die Allerwenigsten haben die Möglichkeit an dieses Gebiet so direkt wie Baltic Plaza hotel**** mediSPA&fit anzugrenzen.